• header-LENGGENWIL1.jpg
  • header-NIEDERHELFENSCHWIL-2.jpg
  • header-ZUCKENRIET-3.jpg
  • header-ZUEBERWANGEN-4.jpg
  • header-ZUZWIL-5.jpg

Zuzwil

Kath. Pfarrkirche „St. Josef“ Zuzwil

Ein erstes klares Indiz für einen Kirchenbau in Zuzwil finden wir an der Turmtüre mit der Jahreszahl 1661. Am 24. September fand dann

die Weihe des wohl im Barockstil erbauten Gotteshauses zu Ehren des hl. Josef statt und gleichzeitig wurde Zuzwil zu einer eigenen

Pfarrei erhoben.

Die heutige Pfarrkirche ist geprägt von der Umgestaltung 1933 mit der kompletten Erneuerung des Kirchenschiffes. Der Chor und

der Turmunterbau wurden belassen. Ebenso wurden von der Ausstattung her der Hochaltar, die Kanzel und die Seitenaltäre übernommen.

So hinterlässt dieser Umbau ein Baudenkmal, das eine wunderbare Symbiose von Barock, Klassizismus und historisierenden Elementen

bis zum Neubarock beinhaltet. 1998/1999 wurde in rund 10 Monaten die Pfarrkirche aussen renoviert und innen restauriert. Im

August 1999 durfte dann mit der Einweihung der restaurierten Pfarrkirche gleichzeitig auch die neue Orgel eingeweiht werden. Das Innere

der Kirche verfügt über eine einzigartige Raumatmosphäre, die in der Region ihresgleichen sucht. Ein wichtiges Kulturgut

konnte so für nächste Generationen erhalten werden.

 

 

Geläute der Pfarrkirche St. Josef in Zuzwil im Kanton St. Gallen

5 Glocken Stimmung: des' es' g' b' des'' Giesser:

Glocke 1: Rüetschi/Aarau 1933

Glocke 2: Jakob Keller, Unterstrass 1866

Glocke 3: Jakob Keller, Unterstrass 1866

Glocke 4: Jakob Keller, Unterstrass 1866

Glocke 5: Rüetschi/Aarau 1933

Ein erstes klares Indiz für einen Kirchenbau in Zuzwil finden wir an der Turmtüre mit der Jahreszahl 1661. Am 24. September fand dann die Weihe des wohl im Barockstil erbauten Gotteshauses zu Ehren des hl. Josef statt und gleichzeitig wurde Zuzwil zu einer eigenen Pfarrei erhoben. Die heutige Pfarrkirche ist geprägt von der Umgestaltung 1933 mit der kompletten Erneuerung des Kirchenschiffes. Der Chor und der Turmunterbau wurden belassen. Ebenso wurden von der Ausstattung her der Hochaltar, die Kanzel und die Seitenaltäre übernommen. So hinterlässt dieser Umbau ein Baudenkmal, das eine wunderbare Symbiose von Barock, Klassizismus und historisierenden Elementen bis zum Neubarock beinhaltet. 1998/1999 wurde in rund 10 Monaten die Pfarrkirche aussen renoviert und innen restauriert. Im August 1999 durfte dann mit der Einweihung der restaurierten Pfarrkirche gleichzeitig auch die neue Orgel eingeweiht werden. Das Innere der Kirche verfügt über eine einzigartige Raumatmosphäre, die in der Region ihresgleichen sucht. Ein wichtiges Kulturgut konnte so für nächste Generationen erhalten werden. Zuzwil liegt im Fürstenland zwischen Wil und Uzwil an der Grenze zum Kanton Thurgau Herzlichen Dank dem Mesmer Aufnahmedatum: Samstag, 3. Januar 2015